Logo Raduga

BÜRO FÜR
SPRACHDIENSTLEISTUNGEN
UND
DOKUMENTATION
»RADUGA« — «РАДУГА»*

Leistungen
Fachgebiete


Kompetenzen
Berufliche Biografie


(Honorar)


(AGB)


(Aktuelle Lexik)


(Werkzeugkiste
für Übersetzer
und Interessenten)


(Publikationen)


Links

   Russisch
   lernen


Kontakt
Impressum


   Russisch lernen an der Hochschule Karlsruhe

Diese Seite soll zur Information für Studenten der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft dienen, die sich für die russische Sprache interessieren. Die Hochschule bietet seit Langem einen Kurs "Russische Sprache und interkulturelle Praxis" (auch Russisch-Schnupperkurs genannt) an. Seit dem Herbstsemester 2001 wird er von mir gehalten.

Seit dem Sommersemester 2017 ist zu diesem Kurs ein Fortsetzungskurs "Ru-2" hinzugekommen, in dem das im Anfängerkurs Gelernte gefestigt und ausgebaut wird.

Beide Kurse haben einen Umfang von (theoretisch) 30 Semesterwochenstunden oder 15 Unterrichtsveranstaltungen zu je einer Doppelstunde. Durch Feiertage und gekürzte Semesterlänge beträgt die reale Kursdauer in der Regel nur 12, 13 oder 14 Veranstaltungen, also 24 bis 28 Unterrichtsstunden. Die Inhalte dieser beiden Kurse werden hier kurz vorgestellt.

Übrigens ist die Teilnahme an beiden Kursen auch für Außenstehende möglich. Studenten anderer Karlsruher Hochschulen sollten bei Interesse im Sekretariat des Instituts für Fremdsprachen nachfragen, zu welchen Bedingungen sie teilnehmen können (es gibt Kooperationsvereinbarungen mit anderen Hochschulen). Für alle anderen Nichtangehörigen der Hochschule Karlsruhe ist die Teilnahme als Gasthörer bei Zahlung einer Teilnehmergebühr möglich.

Kontakt zum Sekretariat des IFS:

www.hs-karlsruhe.de/internationales/ifs.html


Inhalte der Kurse "Russische Sprache und interkulturelle Praxis"

Beide Kurse stellen sogenannte SiP-Kurse dar - dechiffriert: "Sprache und interkulturelle Praxis", was heißt, dass das Erlernen der Sprache mit der Vermittlung von Kenntnissen zu Land und Leuten sowie zu kulturellen Unterschieden verknüpft wird.

Der Anfängerkurs Ru-1 umfasst folgende Komponenten:

Erlernen des Alphabets:
Schreibschrift und Druckschrift lesen und schreiben (lesen können müssen die Studenten beide Schriften, für das Schreiben empfohlen wird die Schreibschrift)

Phonetik:
Aussprache der Laute der russischen Sprache, Leseübungen, Intonation der Entscheidungsfragesätze

Erste Kenntnisse in der Grammatik:
Bildung einfacher russischer Sätze mit „Nullkopula“ (Sätze, die im Deutschen das Verb „sein“ erfordern),
Unterscheidung der Substantive nach ihrem Geschlecht anhand der Endungen,
die zwei Tabellen der Konjugations-Grundtypen der russischen Verben,
Personalpronomina (persönliche Fürwörter) und ihre Deklination,
Possessivpronomina (besitzanzeigende Fürwörter),
Substantive – die einfachsten Deklinationstabellen – ein Teil der Fälle,
Numeralien (Grundzahlwörter) und ihre Rektionen (hier speziell für Altersangaben)
wichtigste Fragewörter –
u.a.

Kommunikative Fähigkeiten
Der Kurs ist insbesondere auf den Erwerb grundlegender kommunikativer Fähigkeiten ausgerichtet - d.h. das Erlernen von Redewendungen:
sich vorstellen - andere vorstellen - Gesprächspartner fragen nach dem Namen, dem Alter, dem Beruf, dem Herkunftsland, dem Wohnort usw. – Fragen mit "wer", "was", "wo", "wohin?" - bitte und danke - Bitten, etwas zu sagen, zu wiederholen – einfaches Telefongespräch – und andere – sowie das dazuhörige grammatische Grundgerüst.

Landeskunde und einige landestypische kulturelle Besonderheiten Russlands:
► Anredeformen
► Was muss man bei der Begrüßung beachten?
► Kennen Sie berühmte russische Persönlichkeiten aus Geschichte und Gegenwart?
► Feiertage in Russland
► Einige Episoden aus der Geschichte der deutsch-russischen und der badisch-russischen Beziehungen ► Städtepartnerschaft Karlsruhe - Krasnodar
► Etwas zu Einordnung und Geschichte der russischen Sprache
► Fakten zu Russland
► Interkulturelle Unterschiede: Was sollte man beachten, wenn man in Russland zu Gast geladen wird?
(Der Umfang der im Unterricht behandelten Themen hängt vom Lernfortschritt der Gruppe ab – ein erweiterter Umfang an Wiederholungen des Sprach-/Grammatikstoffs geht zu Lasten der Landeskunde/Interkulturalität).

Musikalische Pause
In der Pause der Unterrichtsveranstaltung werden einige berühmte russische Komponisten, Ensembles, Sänger - Klassik, Volks-/Autorenlieder und auch etwas aus der aktuelleren russischen Musikszene vorgestellt.

Unterrichtsmaterial
Für die erste Unterrichtsstunde brauchen Sie nur Schreibzeug sowie konzentrierte Aufmerksamkeit und Geduld zum Einprägen und Schreiben der russischen Buchstaben.
Das Unterrichtsmaterial für die weiteren Stunden ist im RICOH-Kopierzentrum (im Keller des Gebäudes A - Rektorat) abzuholen.

Klausur
Zum Abschluss des Kurses findet eine schriftliche Klausur statt, weitere Leistungsnachweise werden nicht gefordert. Entsprechend den Zielstellungen des Kurses und dem behandelten Stoff besteht die Klausur aus drei Teilen:
(1)  Sprache: Redewendungen (etwa 2/3 der 100 Punkte)
(2)  Grammatik: Beherrschen der zwei Konjugationstabellen der russischen Verben sowie der wichtigsten Deklinationstabellen der Substantive sowie weitere, einfach zu beantwortende Fragen (ca. 15 bis 20 Punkte)
(3)  Landeskunde und kulturelle Besonderheiten (die verbleibende Differenz zu 100 Punkten).

Bei regelmäßiger Unterrichtsteilnahme und regelmäßiger Wiederholung des Unterrichtsstoffs sind die Klausuranforderungen real erfüllbar. Einzuplanen sind dafür regelmäßig jede Woche etwa 2 Wiederholungs- und Lernstunden (Vokabeln und Redewendungen, Regeln, Schreib- und Grammatikübungen).

Der Fortsetzungskurs Ru-2  baut auf dem Stoff des Anfängerkurses Ru-1 auf.
Das russische Alphabet muss bereits beherrscht werden – Lesen und Schreiben.

Unterrichtsmaterial
Das Unterrichtsmaterial ist im RICOH-Kopierzentrum (im Keller des Gebäude A - Rektorat) abzuholen. Weiteres Lehrmaterial wird im Verlauf des Kurses zugeschickt.

Erweiterung der Grammatikkenntnisse:
► Wiederholung und Vertiefung des Stoffes des Anfängerkurses Ru-1
► Die Funktionen der 6 Fälle der Substantive, wichtige Präpositionen und ihre Fälle
► Deklination der Fragewörter «что» und «кто»
► Wiedergabe von „haben“ (Besitz) im Russischen ► Existenzverneinung
► Rektion der Zahlen
► Verbrektionen
► Kategorie der Belebtheit männlicher Substantive ► Grundzahlwörter bis 100
► (ein) Verb der Bewegung: идти
► Intransitive und transitive Verben, Rektionen der Verben, reflexive Verben
► Weitere Fragewörter

Kommunikative Fähigkeiten
Die vermittelten Grammatikkenntnisse dienen zur Vertiefung der kommunikativen Fähigkeiten – die vorhandenen Fähigkeiten werden vertieft, weitere kommen hinzu,
z.B. persönliche Interessen und Vorlieben, Freizeitbeschäftigungen u.a.
Verfassen eines einfachen Briefes

Landeskunde
Die verfügbaren Themen schließen sich an die des Anfängerkurses an (siehe Kursinhalte Ru-1). Besprochene Themen werden vertieft, im Ru-1-Kurs nicht behandelte Themen kommen jetzt zu ihrem Recht.

Klausur
Die Prüfungsanforderungen, d.h. der Aufbau der Klausur zum Abschluss des Kurses Ru-2 sind analog zu denen des Kurses Ru-1, freilich mit erweiterten Wissensanforderungen entsprechend dem nun behandelten Lehrstoff.

Organisatorische Infos/Kursbeginn:
► Webseite des Instituts für Fremdsprachen der Hochschule Karlsruhe - Wirtschaft und Technik
► Für HTWK-Studenten: LSF-Server der Hochschule Karlsruhe zur Kursanmeldung

Wozu Russisch lernen?  
Die Studenten, die bisher am Russischkurs teilgenommen hatten, hatten unterschiedliche Lernmotive:
Neugier auf das Land und seine Kultur, Abenteuer im Riesenland erleben, Menschen kennenlernen, Freunde finden.
Selbst/besser verfolgen können, was sich dort im Land tut.
Freundschaft und Liebe: sich mit russischen Freunden besser austauschen, sich mit dem/der Liebsten gut verstehen.
Sprachtradition der Familie: die in der Familie erworbenen umgangssprachlichen Russischkenntnisse ausbauen oder aber bislang nicht näher bekannte russische Mutter-/Zweitsprache der Eltern erlernen.
Berufliche Chancen durch Russischkenntnisse erhöhen, in Russland ein weiterführendes Studium absolvieren ("Die Ausbildung in Mathematik ist in Russland viel fundierter."), ein Praktikum machen.
Das Wichtigste bleibt aber immer:
Verständigung statt Konfrontation. Frieden!

Russisch weiterlernen
Auch wenn die grammatischen und lexikalischen Anforderungen der beiden Kurse "Ru-1" und "Ru-2" nicht eben leicht, "im Vorübergehen", zu bewältigen sind, so ist der hier absolvierte Lern-Parcours nur die erste Wegstrecke des langen Aufstiegs hin zu den Höhen der Beherrschung der russischen Sprache. Vor dem Lerner liegen noch solche Kapitel der russischen Grammatik wie die doppelten Verben der Bewegung, die Deklination der Zahlen, die Partizipien und Adverbialpartzipen der Verben, die Verbalaspekte - um aus dem großen sprachlichen Anforderungskomplex nur einige Kapitel der Grammatik zu nennen (und ohne die vielen Unregelmäßigkeiten näher anzusprechen). Wenn nun die StudentInnen im Verlauf von "Ru-1" und "Ru-2" Appetit fürs Weiterlernen bekommen haben, dann fehlt an der HTWK allerdings leider die Möglichkeit der Vertiefung.

Was kann den Russisch-Interessenten angeraten werden, die dahin kommen wollen, die Sprache möglichst perfekt in der Praxis anzuwenden?

► Für Studenten mit familiären Russischkapazitäten gilt zuallererst, die Eltern oder sonstigen Verwandten zur Unterhaltung auf Russisch zu bewegen.

► Prüfen Sie das Angebot der Kursanbieter in und um Karlsruhe: KIT Karlsruhe (hier dauert der Russischkurs 3 Semester), Volkshochschulen (es gibt nicht nur die VHS Karlsruhe, sondern auch eine in Karlsruhe-Land, in Rastatt und in dessen Landkreis (z.B. in Bühl), in Speyer, Sinsheim ...), private Sprachschulen.

► Nutzen Sie die Möglichkeit von Sprachtandems: Sie unterstützen einen Russischsprechenden beim Deutschlernen, der hilft Ihnen beim Russischlernen. Sie können dazu im IFS nachfragen, ob man Ihnen einen Tandempartner vermitteln kann. Im Internet kann man Tandembörsen finden, vielleicht werden Sie auf der Webseite des KIT fündig.

► Erkundigen Sie sich beim Akademischen Auslandsamt, ob man Ihnen beim Finden eines Praktikumsplatzes in Russland helfen kann. Anbieter von Praktikumsmöglichkeiten ist vor allem auch der DAAD. Im Sommer 2018 konnten zwei Studenten unserer Hochschule ein einmonatiges Praktikum in den Zweigwerken deutscher Unternehmen in der Karlsruher Partnerstadt Krasnodar absolvieren; angeboten wurde diese Möglichkeit von der Stadtverwaltung Karlsruhe.

► Zu einer weiteren Möglichkeit der Vertiefung der Russischkenntnisse - zweiwöchiger Sprachintensivkurs an der Kuban-Universität in Krasnodar (eine Metropole im Süden Russlands) können mehr erfahren, wenn Sie hier klicken.

Stand: 02.10.2018


 

Kyrill und Method Russisches Alphabet Ikone: Kreuzabnahme Christi Mosaikporträt des  Zaren Peter I., angefertigt von Michail Lomonossow Alexander Puschkin Tanja Morosowa: Illustration zu Gogols "Mantel" Mjasojedow: Schnitter Lew Tolstoi Februarrevolution 1918 - Nieder mit der Monarchie Vera Muchina: Arbeiter_und_KolchosbaeuerinJuri Gagarin Anna Netrebko Sängerinnen des Kubankosakenchors Krasnodar Moskau-City Der Kreml in Rostow Buddhistische Mönche Ökologische Fortbewegung im Hohen Norden Russlands Moschee „Herz Tschetscheniens Achmat Kadyrow“ Baikalsee Besteigung des Elbrus Lena Eisbader Chochloma-Ornament     Matroschka

 
 
Hinweis:
Diese Webpräsenz ist noch im Aufbau. Die Links in Klammern sind noch nicht aktiv.
  * »RADUGA« — russisch für Regenbogen — heißt unser Büro als Metapher auf die bunte Vielfalt der fachlichen Aufgaben, die Übersetzer und Dolmetscher zu bewältigen haben.